AGB

ALLGEMEINE KONDITIONEN DER AUTOMIETE
Die vorliegenden allgemeinen Konditionen gelten für alle Mietverträge von Bernardino Rent, SLU (Vermieter), und müssen von allen Kunden (Mietern) eingehalten werden. Mit seiner Unterschrift unter den Vertrag akzeptiert der Kunde die Geschäftsbedingungen sowie den Umgang mit seinen persönlichen Daten. Der Kunde muss eine aktuelle Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse angeben, damit er vor, während oder nach dem Mietzeitraum kontaktiert und gegebenenfalls über Angebote oder Neuheiten von Bernardino Rent, SLU informiert werden kann; dies gilt nur im Rahmen der Geschäftsbeziehung und für Informationen, die für den Kunden von Interesse sein könnten. Bernardino Rent, SLU gibt diese Informationen in keinem Fall an Dritte weiter, die Daten bleiben in den Archiven von Bernardino Rent, SLU gespeichert. Für vertragliche und juristische Zwecke gelten allein die in spanischer Sprache verfassten Konditionen; in Bezug auf Auslegung, Gültigkeit und Ausführung unterliegen sie den spanischen Gesetzen und diese werden auch auf alle Bereiche angewendet, die nicht in diesen vorliegenden Konditionen erfasst sind. Damit die Fahrzeugmieter diese Bedingungen besser verstehen, erhalten sie eine Übersetzung ins Deutsche bzw. Englische. Bei allen Zwistigkeiten, die sich durch die Auslegung und/oder Ausführung der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben, unterwerfen sich die Vertragsparteien ausdrücklich den Gerichten und Gerichtshöfen von Granadilla de Abona.
A. FAHRZEUGNUTZUNG
1. Der Mieter verpflichtet sich dazu, das Fahrzeug gemäß der zum Zeitpunkt der Fahrzeugmiete geltenden Straßenverkehrsordnung und entsprechend den Nutzungsbedingungen des gemieteten Fahrzeugs zu nutzen.
2. Der Mieter muss seinen gültigen Mietvertrag während der gesamten Mietdauer mit sich führen.
3. Das Fahrzeug darf lediglich vom Mieter sowie von den Personen gesteuert werden, die im Mietvertrag als Fahrer aufgeführt sind; diese müssen ein Mindestalter von 21 Jahren haben und seit mehr als 2 Jahren über ihren Führerschein verfügen.
Um dies nachzuweisen, müssen bei Abholung des Fahrzeugs ein Ausweis oder Reisepass, der Führerschein sowie eine gültige Kreditkarte auf den Namen des Fahrzeugmieters vorgelegt werden.
4. Das Fahrzeug darf nur auf öffentlichen Straßen benutzt werden. Die Fahrzeugnutzung unter folgenden Bedingungen ist ausdrücklich untersagt:
a) Fahren auf nicht autorisierten oder nicht geteerten Straßen oder auf Wegen, deren Zustand ein Schadensrisiko für das Fahrzeug darstellen kann;
b) Teilnahme mit dem Fahrzeug an Rennen, Wettbewerben oder Rallyes sowie jegliche fahrlässige oder waghalsige Fahrweise;
c) Nutzung des Fahrzeugs zu Fahrübungszwecken;
d) Fahren in Fällen, die ein Risiko für das Fahrzeug darstellen können, wie bei Aufleuchten der Anzeigen auf dem Armaturenbrett, bei ungewöhnlichen Geräuschen oder bei ungewöhnlichem Verhalten des Fahrzeugs;
e) Fahren bei verminderter physischer Kondition durch Alkohol- oder Drogeneinfluss, Müdigkeit, Übermüdung oder Krankheit;
f) Nutzung des Fahrzeugs zum Anschieben oder Abschleppen anderer Fahrzeuge oder Gegenstände;
g) Beförderung von giftigen, brennbaren und im Allgemeinen gefährlichen Stoffen und/oder von Stoffen, deren Transport gegen geltende Gesetze verstößt.
5. Mit Ausnahme einer ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung des Vermieters, das Fahrzeug auf eine andere Insel der Provinz Santa Cruz de Tenerife mitnehmen zu dürfen, darf der Mietwagen die Insel Teneriffa nicht verlassen. Sollte dies der Wunsch des Mieters sein, muss er vorher eine angemessene Kaution hinterlegen.
6. Der Fahrzeugmieter ist dazu verpflichtet, den Vermieter umgehend über jeglichen Unfall in Kenntnis zu setzen und ihm bei jeder Reklamation und jedem Schadensfall behilflich zu sein bzw. den im Fahrzeug befindlichen Unfallbericht auszufüllen und die Daten des Unfallgegners sowie die Einzelheiten des Unfallhergangs zu erfassen. Wurde kein Unfallbericht ausgefüllt wird oder wurden die Daten der gegnerischen Partei nicht aufgenommen, verfällt jeder vorab vereinbarte Vollkaskoversicherungsschutz. Der Fahrzeugmieter darf das Fahrzeug unter keinen Umständen stehen lassen und muss alle erforderlichen Maßnahmen zu dessen Sicherung ergreifen.
7. Sollte der Fahrzeugmieter einen Unfall verschulden, behält sich der Vermieter das Recht vor, kein Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen, auch wenn der Mietzeitraum noch nicht abgelaufen ist, und den Mieter nicht für die restlichen Miettage zu entschädigen. Sollte dennoch ein neuer Mietwagen zur Verfügung gestellt werden, so wird ein neuer Mietvertrag ausgestellt, der Differenzbetrag für die übrigen Tage des alten Vertrags wird nicht erstattet. Darüber hinaus muss der Fahrzeugmieter eventuell anfallende Abschleppkosten sowie alle weiteren durch den Unfall entstandenen Kosten übernehmen, die nicht in der Versicherungsdeckung enthalten sind.
8. Sollte irgendeines der ausdrücklich untersagten Vorkommnisse festgestellt und/oder irgendeine der unter Punkt 1 bis 6 beschriebenen Regeln nicht eingehalten werden, behält sich der Vermieter das Recht vor, dem Fahrzeugmieter kein Ersatzfahrzug zur Verfügung zu stellen, auch wenn die Vertragsdauer noch nicht abgelaufen ist.
B. ZUSTAND DES FAHRZEUGS
1. Der Mieter erhält das im Mietvertrag aufgeführte Fahrzeug in einwandfreiem Zustand hinsichtlich Funktion und Wartung, alle Flüssigkeiten sind aufgefüllt, Reifen und Karosserie sind ohne Defekte, vorbehaltlich eventueller Beobachtungen, die im Vertrag festgehalten sind. Der Mieter ist während der Mietzeit dazu verpflichtet, den Vermieter umgehend über Verluste, Schäden oder Pannen des Fahrzeugs oder von Fahrzeugzubehör zu informieren.
2. Der Mieter erhält das im Vertrag aufgeführte Fahrzeug mit allen Papieren, Autoschlüsseln, Werkzeug und Zubehör, insbesondere Warnwesten und Warndreiecke, was vom Mieter vor Vertragsbeginn überprüft werden muss. Der Fahrzeugmieter ist dazu verpflichtet, das Zubehör sorgfältig zu behandeln und es in demselben Zustand zurückzugeben, in dem es ihm übergeben wurde. Der Verlust oder Defekt irgendeines Elements des Fahrzeugs oder des Zubehörs wird dem Fahrzeugmieter zum jeweiligen aktuellen Marktpreis in Rechnung gestellt.
3. Es ist verboten, im Fahrzeug zu rauchen. Es ist nicht erlaubt, Aufkleber oder Firmenlogos vom Mietwagen zu entfernen.
4. Sollte im Laufe der Mietzeit irgendeine Kontrollleuchte am Armaturenbrett aufleuchten, die auf eine Anomalie bei der Funktion oder auf eine beeinträchtigte Sicherheit des Mietwagens hinweist, oder sollten andere Zeichen auftreten, welche eine Panne oder einen Defekt am Fahrzeug anzeigen, muss der Mieter das Fahrzeug so schnell wie möglich anhalten und umgehend den Vermieter kontaktieren.
C. RÜCKGABE DES FAHRZEUGS
1. Die Dauer der Miete und der Ort der Fahrzeugrückgabe sind ebenso wie weitere Angaben, wie Übergabe der Autoschlüssel etc., im Mietvertrag angegeben. Ein Tag wird mit 24 Stunden ab der Uhrzeit des Mietbeginns berechnet. Der Mieter verpflichtet sich dazu, das Fahrzeug zusammen mit den Schlüsseln, dem Schlüsselanhänger, allen Papieren, Zubehör und Extra-Ausstattung vor Ablauf des Mietvertrags am im Vertrag aufgeführten Ort zurückzugeben; der Schlüssel wird je nach Vereinbarung zu den Öffnungszeiten im Büro, an der Hotelrezeption oder im Schlüsselkasten am Flughafen abgegeben. Im letzteren Fall gilt die elektronische Erfassung der Uhrzeit auf dem Parkschein als Zeitpunkt der Rückgabe. Sollte der Mietwagen später, an einem anderen Ort oder in anderen Konditionen als im Vertrag vereinbart zurückgegeben werden, ist der Mieter dazu verpflichtet, zusätzliche Mietkosten zu bezahlen, wie einen weiteren Tag Miete für jeden Tag Verspätung (für jede auf Ablauf der Vertragsfrist folgende 24 Stunden), Parkgebühren und entsprechende Verwaltungskosten sowie andere eventuell anfallende Kosten.
2. Der Mieter erhält den Mietwagen mit vollem Tank und ist dazu verpflichtet, diesen vollgetankt zurückzugeben. Sollte dies nicht der Fall sein, werden ihm die Kosten für die Differenz bei der Tankfüllung sowie zusätzliche Servicegebühren in Rechnung gestellt und über die hinterlegte Kaution (per Kreditkarte oder als Bargeld) oder persönlich bei der Rückgabe kassiert.
3. Der Mietpreis beinhaltet eine Standardreinigung des Fahrzeugs; sollte der Mietwagen in extrem verschmutztem Zustand zurückgegeben werden (Flecken auf den Bezügen, Tierhaare und/oder Tabakgeruch etc.) werden dem Mieter 40,00 € für eine Spezialreinigung in Rechnung gestellt.
4. Bei der Rückgabe des Mietwagens erfolgt eine Überprüfung des Fahrzeugzustands, die das Äußere, den Innenraum und die Tankfüllung beinhaltet. Sollte der Mieter das Fahrzeug nicht persönlich übergeben, akzeptiert er die vom Vermieter durchgeführte Überprüfung; die entsprechenden Ergebnisse werden schriftlich festgehalten; sollten diese nicht vorteilhaft ausfallen und zusätzliche Kosten anfallen, wird der Mieter auf dem passendsten Weg darüber informiert.
D. VERSICHERUNGEN
In die Versicherungspolice des Mietwagens sind nur der Fahrzeugmieter sowie die im Vertrag aufgeführten Fahrer eingeschlossen.
Bei Abschluss eines Mietvertrags muss eine gültige Kreditkarte auf den Namen des Fahrzeugmieters vorgelegt werden.
OBLIGATORISCHE HAFTPFLICHTVERSICHERUNG: Der Mietpreis des Fahrzeugs beinhaltet eine obligatorische Haftpflichtversicherung. Die entsprechende Police umfasst die Haftpflicht, Schäden bei Dritten und darüber hinaus eine freiwillige Haftpflicht, welche beinhaltet: Pannenservice mit Abschleppwagen und Taxifahrt zum Urlaubsort des Fahrzeugmieters, Rechtsschutz und Unfallversicherung für den Fahrer mit medizinischen Leistungen, falls erforderlich.
Der Mieter ist für alle Schäden haftbar, die der Mietwagen während der Mietdauer erleidet.
SCHADENSDECKUNG MIT SELBSTBETEILIGUNG IN HÖHE VON 300 € (VOLLKASKO MIT SELBSTBETEILIGUNG): zusätzliche Versicherung zur im Mietpreis enthaltenen Basisdeckung zu einem Preis von 5,00 € pro Tag (7,50 € pro Tag bei Fahrzeugen mit 7/9 Sitzen und Cabriolets), welche die Haftung des Fahrers bei Unfallschäden am Mietwagen auf eine Höchstsumme von 300,00 € für erforderliche Reparaturen beschränkt. Bei Abschluss dieser Versicherung kann in bestimmten Fällen – und stets nach Ermessen des Vermieters – die Hinterlegung einer Kaution in bar in Höhe von 300,00 € gefordert werden; dieser Betrag wird nach Ablauf des Mietvertrags umgehend zurückgezahlt, sofern die Rückgabe des Mietwagens während der Öffnungszeiten von 9.00 bis 19.00 Uhr im Büro erfolgt.
SCHADENSDECKUNG OHNE SELBSTBETEILIGUNG (VOLLKASKO): wie die oben genannte Vollkasko, aber ohne Limit; zusätzliche Versicherung zur im Mietpreis enthaltenen Basisdeckung zu einem Preis von 10,00 € pro Tag (15 € pro Tag bei Fahrzeugen mit 7/9 Sitzen und Cabriolets), mit welcher der Fahrzeugmieter von der Haftung bei Unfallschäden am Mietwagen in jeglicher Höhe freigestellt wird.
Die zusätzlichen Versicherungsdeckungen mit und ohne Selbstbeteiligung treten nur dann in Kraft, wenn der Kunde den Unfallbericht ordnungsgemäß ausgefüllt hat und die Daten der in den Unfall verwickelten Fahrzeuge und Fahrer sowie die Umstände des Unfalls im entsprechenden Formular aufgeführt sind und dieser Bericht beim Vermieter abgegeben wird.
Keine der genannten Versicherungen beinhaltet:
 – Schäden an Reifen, Felgen, Scheiben, Außenspiegeln, Antenne (einschließlich Verlust), Schlössern und Fahrzeuginterieur; in solchen Fällen ist der Mieter zur Kostenübernahme von Ersatzteilen und Einbau zum aktuellen Marktpreis haftbar; zu diesem Zweck erhält er eine Kopie der entsprechenden Rechnungen;
– Reifenpannen aller Art; in solchen Fällen ist der Mieter zur Kostenübernahme von Reparatur oder Ersatz des/der Reifen(s) haftbar; zu diesem Zweck erhält er eine Kopie der entsprechenden Rechnungen;
– Beschädigungen des Fahrzeugs aufgrund von Diebstahl von persönlichen Gegenständen aus dem Fahrzeug sowie die persönlichen Güter selbst.
– Tanken von falschem Kraftstoff; der Fahrzeugmieter ist für alle Kosten haftbar, die durch das Tanken von nicht geeignetem Kraftstoff entstehen;
– Verlust oder Beschädigung von Autoschlüssel und/oder Schlüsselanhänger; Schlüssel: Die Kosten für einen neuen Autoschlüssel in Höhe von 150,00 € gehen, wie auch weitere eventuell anfallende Kosten, wie Abschleppen des Mietwagens, Verwaltungskosten für Personal zum Abholen des Wagens etc., zulasten des Fahrzeugmieters; Schlüsselanhänger: Wenn es sich um einen Schlüsselanhänger von „Cepsa“ handelt, kostet der Ersatz 5,00 €, die zulasten des Fahrzeugmieters gehen;
– Schäden und Beeinträchtigungen durch Nichteinhalten der Straßenverkehrsordnung, durch waghalsiges Fahren oder durch Fahren abseits von geteerten Wegen sowie aufgrund von Fahren bei Müdigkeit oder Übermüdung oder unter Einfluss medizinischer, giftiger oder betäubender Stoffe (Alkohol, Drogen …) oder anderer Substanzen, welche die Aufmerksamkeit einschränken;
– Jede Beschädigung oder Delle, die durch Fahrlässigkeit oder mangelhaftes Fahren entstanden ist, wie Durchbrennen der Kupplungsscheibe und/oder Schäden am Unterboden des Fahrzeugs;
– Dellen, Kratzer und/oder Beulen aufgrund von unaufmerksamer oder mangelhafter Fahrweise oder aufgrund von mangelhaftem Einparken;
– Strafzettel und Geldstrafen; in diesen Fällen ist der Fahrzeugmieter zur Zahlung der entsprechenden Geldstrafen sowie sämtlicher Kosten verpflichtet (Abschleppwagen etc.), außerdem wird ihm ein Verwaltungsaufwand in Höhe von 40,00 € berechnet. Der Fahrzeugmieter ist sich darüber im Klaren, dass das Kassieren  von Geldstrafen und der zusätzlichen Kosten durch die anfallende Bearbeitungszeit bis zu drei Monate nach Vertragsende erfolgen kann und dass die Bezahlung des entsprechenden Betrags daher in diesem Zeitraum eingefordert werden kann.

Sonderangebot!

3 Tage ab nur 99€!